Bezirksverband Schwaben

head

Landesversammlung SEN Bayern am 14. Mai 2024 in Erlangen 

Die SEN Schwaben mit Vorsitzendem Gottfried Hänsel war bei der Landesversammlung der Seniorenunion Bayerns in Erlangen am 14. Mai 2024 stark vertreten (s. Bild unten). Die Tagung stand ganz im Zeichen der, in drei Wochen stattfindenden Wahl zum Europäischen Parlament. Deshalb war es eine besondere Freude und Ehre, dass unser Vorsitzender SEN Bayern, Altlandrat Franz Meyer (im Bild rechts), den CSU Spitzenkandidaten und EVP-Fraktions- und Parteivorsitzenden, Manfred Weber MdEP, begrüßen konnte. Dessen großartige Rede wurde mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt und anschließend mit euphorischem Beifall gefeiert. Kandidat und Vorsitzender bitten darum, um jede Stimme, auch im vorpolitischen Raum, zu kämpfen: Jede Stimme für die CSU ist eine Stimme für Bayern in Europa, denn nur auf unserer Liste stehen ausschließlich Kandidaten aus Bayern! Manfred Weber unterstrich dabei auch nachdrücklich die Anerkennung der Arbeit der Seniorenunion. In einer Videobotschaft hieß der CSU-Bezirksvorsitzende, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, die Delegierten aus ganz Bayern in Erlangen willkommen. Lob und Anerkennung für seinen aktiven Einsatz erhielt der Landesverband der Senioren-Union auch von Martina Gießübel, MdL, der seniorenpolitischen Sprecherin der CSU-Landtagsfraktion, von dem Beauftragten der CSU für Mittel- und Osteuropa, Dr. h.c. Bernd Posselt und von dem Erlanger Altoberbürgermeister, Prof. Dr. Siegfried Balleis.

240514 Senioren CSU ER 2654 Gruppenbild

Verabschiedung "Erlanger Erklärung" 

In der dann im Rahmen der Versammlung einstimmig verabschiedeten „Erlanger Erklärung 2024“ hat die Senioren-Union der CSU ihr Aufgabenschwerpunkte für die kommenden Monate festgeschrieben. „Die Senioren-Union ist Anwalt einer Altersgruppe, der dafür sorgt, dass die Werte und Wünsche von Senioren aus politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht respektiert und aufgegriffen werden. Wir setzen auf konkrete und wirkungsvolle Maßnahmen, die zur Verbesserung der Lebensumstände älterer Menschen beitragen“, erklärte Franz Meyer. „In der ‚Erlanger Erklärung‘ fordern wir die Weichenstellungen in der Politik, die der Lage der älteren Generation Rechnung tragen. Wir helfen mit, die Lebenssituation der älteren Menschen zu verbessern – für eine bessere Zukunft der gesamten Gesellschaft!“

  
 

Mit vereinten Kräften

CSU Bezirksparteitag in Friedberg im Zeichen der Europawahl

In Geschlossenheit und mit vereinten Kräften, so unser Bezirksvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag, Klaus Holetschek, lässt sich bei der anstehenden Europawahl am 9.06.2024 das gewünschte gute Ergebnis für die CSU erzielen. "Das geeinte Europa als wertvolles Erbe bewahren, gemeinsam für Frieden, Freiheit und Wohlstand eintreten", unter dieser Überschrift standen die Reden von Spitzenkandidat und EVP-Vorsitzendem Manfred Weber und unserem schwäbischen Spitzenkandidaten Markus Ferber. "Wir alle sind aufgerufen, in persönlichen Gesprächen - insbesondere auch mit den Erstwählern ab 16 Jahren -  auf eine hohe Wahlbeteiligung hinzuwirken", so unserer Vorsitzender der Seniorenunion der CSU in Schwaben, Gottfried Hänsel.  

Einen geschlossenen Auftritt zeigt das folgende Bild mit Markus Ferber, Manfred Weber, Gottfried Hänsel und den Stadträten Anton Eireiner und Nicolas Bumba aus Wembding.

Bezirksparteitag CSU Schwaben 3 Mai 2024   

 

Wahlaufruf Europawahl 2024

Die Europawahl am 9. Juni 2024 ist eine Richtungswahl für unseren Kontinent. Während linksgrüne Kräfte von einem dirigistischen europäischen Zentralismus träumen, fallen Populisten und Extremisten von rechts in nationale Kleinstaaterei zurück. Beides wird den enormen Herausforderungen – Europas Frieden zu sichern, die Migrationskrise zu beenden und unseren Wohlstand nachhaltig zu erhalten – nicht gerecht. Um das zu erreichen, braucht es eine starke CSU in Europa. Unsere Europapolitik folgt dabei klaren Prioritäten: Der Friedenssicherung, der Begrenzung der Migration und der Sicherung unseres Wohlstands. SEN Landesvorsitzender Franz Meyer präzisiert: "Die Senioren-Union (SEN) der CSU will ein Europa, das regional verwurzelt, national getragen und europäisch legitimiert ist. Wir stehen zu einer europäischen Leitkultur, die von der Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und solidarischem Miteinander geprägt ist. Gleichzeitig ist es unser Ziel, den gesellschaftlichen Zusammenhalt besonders auch zwischen den Generationen zu fördern. Dabei setzen wir auf Ehe und Familie als Keimzelle unserer Gesellschaft und würdigen die Lebensleistung älterer Generationen. Dazu zählt auch die Gewährleistung der Weitergabe von erarbeitetem Wohlstand an die nächste Generation". 

Die folgenden 5 Ziele stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit: 


1. Für ein Europa, das den Frieden sichert.  
2. Für ein Europa, das die Migration begrenzt.  
3. Für ein Europa, das Innovationen fördert.  
4. Für ein Europa, das keine Schulden macht.  
5. Für ein Europa, das die Landwirtschaft wertschätzt.  

Bitte lesen Sie die Details unseres Programms durch Anklicken des folgenden links: 

Link: Wahlaufruf Europawahl 2024

Im Zeichen der Europawahl 2024

Ganz im Zeichen der Europawahl, die am 9. Juni stattfindet, stand die Sitzung des Landesvorstandes der Seniorenunion Bayerns in Veitshöchheim am 18.04.2024. Im Bild links präsentiert Landesvorsitzender Franz Mayer mit dem Vorsitzenden der Seniorenunion der CDU, Dr. Fred-Holger Ludwig, das abgestimmte, seniorenspezifische 10-Punkte Programm (s. Details: linke Menüspalte unter "Europawahl 2024"). Europa steht im Mittelpunkt der politischen Bemühungen und des anstehenden Wahlkampfes - dies symbolisiert das Bild rechts mit (von links) Dr. Christian Alex (Mitglied im Landesvorstand und Leiter Arbeitskreis Gesundheit), Heribert Heinrich (Schatzmeister SEN Bayern) und Gottfried Hänsel (Vorsitzender SEN Schwaben) bei deren Besuch der "geografischen europäischen Mitte Europas" nahe Veitshöchheim. 

 LV Sitzung SEN Bayern Veitshoechheim      am Mittelpunkt Europas                                        

Thema Migration bei der Sitzung des Bezirksvorstandes am 7. März 2024 in Horgau

Vorsitzender Gottfried Hänsel konnte am 7.März den nahezu vollzählig anwesenden Vorstand sowie weitere Gäste zum Vortrag von Stephan Rößle, Landrat Donau-Ries, begrüßen. In einer fesselnden, fundierten Rede berichtete der Landrat von den einerseits hohen Belastung der Ressourcen von Landkreis und Kommunen durch Flüchtlinge und Asylanten, anderseits, so legte Herrr Rößle aber auch die Vorteile dar, die sich aus der Zuwanderung in das Gemeinwesen bei hoher Nachfrage nach Arbeitskräften ergeben. "Wo stehen wir?" so der Landrat bei wichtigen Kennzahlen und dem Arbeitsmarkt im Donau-Ries und "Was bewegt uns?" hinsichtlich der Themenfelder Asyl, Flucht und Vertreibung, Bürgergeld und Bezahlkarte, Demonstrationen im Landkreis sowie Entwicklungszusammenarbeit mit Schulen und anderen Organisationen - diese Fragen wurden von Herrn Rößle ausführlich beantwortet und intensiv im Plenum mit und unter den Teilnehmern diskutiert. Einen ausführlichen und großen Dank richtete der Vortragende unter großem Beifall durch das Plenum an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer, die, neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Ämtern und den Lehrerinnen und Lehrern maßgeblich zu den bisherigen Fortschritten in den Integrationsbemühungen beitragen. Details des Vortrages sind über das Büro des Landrats oder beim Vorsitzenden G. Hänsel zu erfragen.  Das folgende Bild zeigt einen Blick ins Plenum mit Landrat St.Rößle auf der rechten Seite.

VS SEN Schwaben 7 Mar 2024 mit LR